Stadtverwaltung Kitzscher

Rasenregenerationsarbeiten auf den Sportplätzen - Rasenmäharbeiten im Stadtgebiet

`Rasenregenerationsarbeiten
Mittels sogenannten Spoons eines Rasen-Perforators werden 5 bis 9 cm tiefe Löcher in die Rasenfläche gestochen. Diese besitzen meist einen Durchmesser von 1 bis 2 cm. Durch den auch "Stacheln" genannten Vorgang wird die Bodenverdichtung aufgebrochen, es erfolgt ein Gasaustausch. Damit wird das Bodenleben der aeroben Bakterien und das Rasenwachstum gefördert. Diese Arbeiten sind wichtige Einflussfaktoren auf die Beseitigung von unerwünschtem Rasenfilz. Das sich anschließende Aufbringen und Einschleppen von Sand mittels einer Portax – Maschine in der richtigen Dosierung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für einen strapazierfähigen Rasen. Es gibt dem Rasen die Möglichkeit schneller und besser zu wachsen. Das Wasser wird in Folge dessen schneller von der obersten Bodenschicht abtransportiert und im Gleichzug die Sauerstoffzufuhr zur Wurzel vergrößert. Positiver Nebeneffekt ist die Verhinderung von Moos und Unkraut. Nachdem dem Rasen im Anschluss eine Woche Ruhe gegönnt wurde, folgte der Auftrag der 1. Düngung. Über das Jahr werden 2 Düngungen vorgenommen, den Beginn macht eine Starterdüngung im Mai, es folgt in der Spielpause eine Langzeitdüngung, welche für eine gute Überwinterung des gepflegten Grüns sorgen soll.
 
 Gezeigt wird der Rasen – Perforator bei den Arbeiten im Stadion
 
Darüber hinaus sind die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes vornehmlich mit der Pflege von Grünflächen innerhalb unserer gesamten Gemarkungsgrenzen beschäftigt. Erstmals kommt dabei der neue Hako-Mulcher in der Stadt und den Ortsteilen zum Einsatz. Das besondere an der Arbeitsmaschine ist die eingebaute Mulchfunktion. Dabei wird das anfallende Schnittgut in einem Arbeitsschritt kleingehäckselt und sogleich als Düngung auf den Flächen verteilt. Übermäßig viel Schnittgut fällt somit nicht an und die Kosten für Entsorgung werden gespart.
 
 
Vorschaubild: Herr Udo Scholz vom städtischen Bauhof mit der Hako - Arbeitsmaschine erzeugt keinen Verschnitt
« zurück