Stadtverwaltung Kitzscher

Vehbi Davul triumphiert beim 15. Offenen Sachsencup „Strongest Man“

`Vehbi
Rekordteilnehmerfeld am Start
 
Bei dem Wettkampf, der bereits als Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft 2018 zählte, war nahezu die komplette Strongman-Elite Deutschlands am Start. Vom heimischen KFV Kitzscher kämpften Markus Göller und Carsten Unger um wertvolle Punkte und bestmögliche Platzierungen.
 
Auf dem Wettkampfprogramm standen wieder fünf Kräfte zehrende Disziplinen. Los ging es mit dem Autokreuzheben. Insgesamt 340 kg (Gestell + Auto) galt es dabei so oft wie möglich in einer Minute anzuheben. Gleich 3 Athleten teilten sich hier den Disziplinensieg. Sebastian Kraus, Markus Göller und Vitali Quast schafften je 16 Wiederholungen. Mit nur einer Wdh. weniger platzierten sich der amtierende Stärkste Mann Deutschlands, Raffael Gordzielik, der Sechstplatzierte bei der Masters WM 2017, Marcus Franke, und der spätere Tagessieger, Vehbi Davul nur knapp dahinter. Damit deutete sich schon an, dass es ein äußerst spannender Wettkampf werden wird, bei dem die Entscheidung erst in der letzten Disziplin fällt. Disziplin Nr. 2, den Fass-Hochwurf konnte der 2 fache Sachsencupsieger, Michael Blumstein für sich entscheiden, vor Vehbi Davul und Daniel Wildt. Bei der anschließenden Überkopf-Disziplin, der Viking Press mit 133 kg, zeigte Raffael Gordzielik, was in ihm steckt. Mit 16 Wiederholungen hatte er die Nase vorn und verwies Markus Göller und Sebastian Kraus auf die Plätze. Damit schob sich der amtierende Deutsche Meister im Gesamtklassement wieder nach vorn und hatte durchaus noch Chancen auf den Tagessieg. Ein Missgeschick und somit nur eine Wiederholung mit der 180 er Kugel bei der vierten Disziplin machte jedoch alle Hoffnungen von Raffael auf einen Sieg in Kitzscher zunichte. Die Besten schafften es die 180 kg schwere Kugel 5mal innerhalb von 75 sec. über die 125 cm hohe Stange zu bugsieren. Dazu zählte auch Vehbi Davul. Mit dem 1. Platz beim Loading, der Schlussdisziplin beim Sachsencup, sicherte sich Vehbi dann mit einem Punkt Vorsprung den Gesamtsieg in Kitzscher und konnte den bis dahin führenden Sebastian Kraus auf den 2. Rang in der Gesamtwertung verweisen. Der Bronzerang ging an Daniel Wildt, für den Kitzscher offensichtlich ein gutes Pflaster ist, schließlich konnte er sich ja auch schon in die Liste der Gewinner beim Sachsencup eintragen. Nur knapp am Podest vorbei geschrammt ist KFV-Athlet Markus Göller, der am Ende den 4. Platz belegte. Auf Platz 5 folgte Reinhard Maier vor Raffael Gordzielik, der am Ende auf dem 6. Platz einkam. Unser zweiter Heimathlet Carsten Unger schaffte mit Platz 10 den Sprung in die Top ten. Eine super Leistung, zumal er bei der Viking press aufgrund einer Schulterverletzung gehandicapt war. Die Sonderwertung in der Klasse -105 kg konnte als einziger „Leichter“ Oliver Erdmann für sich entscheiden.
Der 15. Sachsencup war, wie immer, ein top organisierter Wettkampf. Darin waren sich die Athleten und Referee Heinz Ollesch einig. Sie alle bedankten sich beim KFV Kitzscher als Ausrichter dieses Strongman-Wettkampfes. Daher an dieser Stelle  ein großes Dankeschön an die vielen, vielen Helfer aus dem Verein und an die Sponsoren, ohne deren Hilfe und Unterstützung so ein Wettkampf nicht möglich wäre. Herzlichen Dank auch an die Mädels und Jungs vom Kinder- und Jugendtreff Kitzscher für ihre tolle Unterstützung beim Rahmenprogramm, dem Kinderfest mit Kinderschminken und Hüpfburg. Danke sagen möchten wir auch den Mädels von der D & J Dance Formation, die mit ihren Auftritten die Zuschauer begeistert haben. Unser Dank geht aber auch an die Stadt Kitzscher für ihre großartige Unterstützung, besonders durch den Bauhof. Sie alle, wie auch das tolle Publikum, haben zum Gelingen der 15. Auflage vom Sachsencup beigetragen.
 
Marticke
KFV Kitzscher e.V.
 
Vorschaubild: Das Teilnehmerfeld beim Sachsencup
« zurück