Stadtverwaltung Kitzscher

Vereinsmanager – Lehrgang hilft bei Gegnerfindung – 1. Wanderpokal der Alten Herren läutet ein

`Vereinsmanager
27. Vereinsfest des FSV Kitzscher e.V. vom 28.07. – 30.07.2017
 
Gewonnene Traditionen sollten auch beim FSV nicht gebrochen werden. So stand der Freitagabend ganz im Zeichen der Alten Herren. Nachdem in der Vergangenheit zumeist bekannte Gegner wie die Traditionsmannschaft des 1. FC LOK aus Leipzig oder die Regionalliga Damenmannschaft des FFV Leipzig am Freitagabend präsentiert wurden, hatten sich die Alten Herren des FSV mit Mannschaften aus Borna, Colditz und Flößberg starke Gegner zum 1. Turnier um einen Wanderpokal eingeladen. Nach attraktiven Vorrundenspielen setzte sich in der Finalrunde im Spiel um Platz 3 das Team aus Flößberg gegen Colditz durch. Das Finale gewannen die Kitzscheraner, ohne den Sportfreunden aus Borna auch nur einen Hauch einer Chance zu lassen, souverän. Der Pokal blieb somit in der heimischen Vitrine.
 
Am Samstagvormittag das gewohnte Bild. Punkt 10:00 Uhr steht der Bürgermeister im Anzug am Mittelpunkt und vollzieht den obligatorischen Start-Anstoß zum Turnier um den Pokal des Bürgermeisters. Nach erneut kurzfristigen absagen musste das Turnier zum Leidwesen der Organisatoren und Teilnehmer umgeplant und mit lediglich 4 Mannschaften durchgeführt werden. Deshalb dankte der Bürgermeister ausdrücklich den verlässlichen Teilnehmern, den Mannschaften Randsiedlung, Menggenge, Greifenhain und dem VM United. Gespielt wurde im Modus „Jeder gegen Jeden“ mit Hin- und Rückrunde. Den Sieg für sich konnte ganz eindeutig die Truppe mit dem außergewöhnlichen und sicher nur in Sachsen bekannten Namen „Menggenge“ für sich verbuchen. Es folgte mit dem besseren Torverhältnis als der VM United das Team Randsiedlung auf Platz 2. Abgeschlagen auf dem letzten Platz standen nach dem Ende die Greifenhainer.
Am Nachmittag folgte auf die morgendlich ursprüngliche Fußballkost der fußballerische Leckerbissen. Die I. Mannschaft hatte sich die Neulinge der Landesliga, die Reserve des VFC Plauen zum Tanz eingeladen. Der Kontakt zum Vogtländischen Fußballclub entstand bei einer Weiterbildung des Vereinsvorsitzenden Heiko Dietze und geht weit über die allgemeine Verbindung zwischen Vereinsbossen hinaus. Alle Teilnehmer des Vereinsmanagerlehrgangs vereinten sich zum VM United und nahmen mit viel Spaß an der Straßenmeisterschaft teil. FSV - Tausendsassa Heiko Dietze war an diesem Tag nicht nur als Spieler auf dem Rasen unterwegs, er übernahm wegen beruflicher Abstinenz kurzerhand den Cheftrainerposten vom fest im Sattel sitzenden Trainer Kleeberg vertretungsweise und stimmte die „Erste“ auf den starken Gegner ein. Der Landesligist aus Plauen bestimmte von Anfang an das Spiel, führte schnell mit 2:0. Unbeeindruckt davon spielte der FSV gut mit, lies im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit kein weiteres Tor zu und zog sich somit Achtbar aus der Affäre. Die Gäste dagegen ließen in der ersten Hälfte einiges liegen, nach dem Pausentee und der entsprechenden Pausenansprache sollte sich das ändern. Schwindende Kräfte und stetig steigender Druck in der 2. Hälfte steigerten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf 1:8. Mit erhobenem Haupt stiegen die FSVler die Tribünentreppen nach dem Ende der Partie dennoch nach oben, zufrieden konnte jetzt der gesellige Teil des Vereinsfestes starten.
 
Der Sonntag gehörte wieder traditionell dem Nachwuchs und den Frauen. Am Vormittag spielte die E-Jugend gegen die des Bornaer SV. Die kurzfristige Zusage der Kreisstädter ließ den FSV Vorstand zu einem herzlichen Dankeschön hinreißen. Im Spiel kam der heimische Nachwuchs mit 1:10 unter die Räder, großen Frust schoben die kleinen Kicker jedoch nicht, Spiel und Spaß standen im Vordergrund. Anschließend kickte die D-Jugend gegen die Mädchenmannschaft von SV Leipzig Süd/West. Der Trainer der Jungs hatte bis kurz vor Spielbeginn den Namen des Gegners nicht verraten, entsprechend überrascht zeigte sich sein Team. Trotz zunehmender Temperaturen entwickelte sich ein gutes Spiel, in welchem die Hausherren am Ende mit 5:4 die Oberhand behielt. Zum Abschluss zeigte die Damenmannschaft des FSV im Spiel gegen starke Lausener ihr Können. Nach dem Schlussakt strahlte ein 6:3 für das heimische Damenteam auf der Anzeigetafel.
 
Die Organisatoren um Vereinspräsident Heiko Dietze sprachen im Anschluss von einem sehr schönen Wochenende. Der Präsident selbst dankte ausdrücklich den 5 fleißigen Helfern, ohne die ein solches Fest nicht möglich wäre.  
 
Dietze/Schumann
« zurück