Stadtverwaltung Kitzscher

Wanderers Lust trotzt dicken Regenwolken

`Wanderers
Kleines Teilnehmerfeld genießt die Frühlingswanderung des Heimatvereins
 
Los ging es am 22.04.2017 um 14.00 Uhr vom Treffpunkt Planet Drink in der Feuerwehrstraße 13, Ecke Trageser-Straße Kitzscher. Ziel des ca. 8 km langen Fußmarsches waren die Fischteiche in Kleinbeucha. Zunächst ging es in die Lindhardt, vorbei am Pferdesportzentrum Heuter zum Mordstein. Hier wurden die Teilnehmer über die geschichtliche Bedeutung, die zum Aufstellen des Steines führte, ausführlich vom Vorsitzenden des Heimatvereines, Herrn Franz Waberzeck, informiert.
Weiter ging die Tour durch Steinbach zum eigentlichen Ziel, den Fischteichen in Kleinbeucha. Bereits erwartet wurden die Wandersfrauen und –männer von den Betreibern der Fischteiche, dem Ehepaar Wolf. Ausführlich und gut verständlich unterrichtete Herr Wolf über die geschichtliche Entwicklung und die heutige Bedeutung dieser Teiche, die Vielseitigkeit und teils schwere körperliche Arbeit, der Aufzucht, der Aussetzung, der Ernte und des Verkaufs der vielen Fischarten. Er beschrieben ebenso die Feinde der Fische, Kormorane wie Fischreiher, welche beachtliche Schäden verursachen. Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich Herr Waberzeck bei der Fam. Wolf für den freundlichen Empfang und den vielen Informationen über ihre Arbeit mit den Anlagen und den Tieren.
Weiter ging es dann zum wenige Meter entfernten Tatarengrab. Wie schon am Mordstein berichtete der Vorsitzende auch hier von der geschichtlichen Bedeutung und der Entstehung des Grabes.
Im Umfeld dieses weiteren Highlights der Wanderung warteten weitere Mitglieder des Heimatvereins auf die unerschütterlichen Teilnehmer mit auf dem Grill liegenden Rostbratwürsten. Nachdem Hunger und Durst gestillt und die Preise für ein kleines Quiz verteilt waren, konnte der Heimweg angetreten werden.
Ein Dankeschön des Heimatvereins an alle Teilnehmer der Frühjahrswanderung für die gute Umsicht und das disziplinierte Verhalten während der gesamten Tour. Wir hoffen dass es allen ein bisschen Spaß bereitet hat.
 
Hubert Zippenfennig
Heimatverein Kitzscher
 
Vorschaubild: Herr Waberzeck berichtet am Mordstein zur Geschichte
 
« zurück