Stadtverwaltung Kitzscher

Wie „Die aufgehende Sonne“ – frei nach Herrmann Christian Gottfried Demme

`Wie
Frühlingskonzert des Frauenchores Kitzscher singt die Sonne herbei
 
Der erste Programmteil bestand aus allseits bekannten und beliebten Frühlings- und Volksliedern. Dabei spannte die Leiterin des Frauenchores Kitzscher, Frau Steffi Gerber, mit der Zusammenstellung der Stücke einen Bogen in 3 Teilen. Den ersten Liederblock kennzeichneten eher nachdenkliche Frühlingslieder. Die Pausen zwischen den Blöcken moderierte gewohnt kurzweilig mit untermalenden Gedichten und Kommentaren mit höchstem kulturellem Anstrich, Frau Karla John. Sie kündete vor dem 2. Block freudiges und frühlingshaftes und im 3. Block künstlerisches Liedgut an. Große Spannung erzeugte sie mit der Vorhersage einer besonderen Überraschung. Kurz vor der großen Pause hatte Frau John erfreuliches zu berichten. Mit Blick zum vertrauten Publikum: „Viele Jahre war es nicht gut um den Nachwuchs für unseren Chor bestellt. Seit geraumer Zeit haben sich die alten Sorgen verflüchtig. Vor kurzem konnten wir wieder 2 Sängerinnen in unseren Reihen begrüßen.“ Durch gute Reputation und Bekanntheit des Chores weit über die Stadtgrenzen hinaus hat sich das Nachwuchsproblem in Luft aufgelöst, könnte man meinen. „Nicht ganz,“ so Frau John mit einem Augenzwinkern weiter, „wir benötigen nach wie vor tiefe Frauenstimmen in unserer Sangesgruppe. Also, sind sie weiblich und singen sie tief, dann kommen sie zu uns, wir heißen sie herzlich willkommen.“ Es folgte der 3. Block des ersten Teiles – die künstlerischen Frühlingslieder. Später gestand Hedda Grüttner im Namen aller Damen: „Wir hatten heute nicht allzu viel neues in den ersten Teil unseres Frühlingskonzertes gepackt. Im Moment ist alles unserem großen Auftritt am 6. August dieses Jahres, 18:00 Uhr bei den Classic Open in Leipzig untergeordnet. Wir arbeiten fast ausschließlich und sehr hart dafür.“ Weiter berichtete sie: „Aktuell nutzen wir jede Möglichkeit den Ernstfall zu proben und die geplanten Stücke vor Publikum zu zeigen. Ich glaube diese sind angekommen.“ Nach dem Konzert äußerte sich ein Hörer: „Man hat gemerkt, wie viel harte Arbeit darin steckt, damit alles locker und nicht so erzwungen klingt.“ Dies bestätigten die Mitglieder des Chores und ergänzten, dass die Chorleiterin, Frau Steffi Gerber merklich bei den Proben einen Zahn zugelegt hat. Sie betont stetig, dass bis zur Perfektion ein gutes Stück fehlt und derzeit nur ein vorläufiger Zwischenstand erreicht ist.
Der Höhepunkt des Frühlingskonzertes kam direkt nach der Pause. Neben dem perfekten Klavierspiel der Dirigentin und Chorleiterin begleitete nun einfühlsam mit großem Können die Geigerin, Frau Christina Gerber, die folgenden ungarischen Zigeunerlieder des Frauenchores Kitzscher. Die Stücke begeisterten das Publikum.
Später sagte die Sprecherin der Damen, dass ein großes Dankeschön der Leiterin des Kitzscheraner Frauenchores, Frau Steffi Gerber, gilt. Die Konzerte der Damen wären ohne die Moderation von Karla John nicht das, was sie geworden sind, kurzweilig, humorvoll, nachdenklich, tiefgründig, kulturell – dafür ebenfalls ein recht herzliches Dankeschön. Nicht zu vergessen die vielen fleißigen Helfer im Hintergrund, welche wie auch in der Vergangenheit schon die Besucher mit Getränken bei Laune hielten.
 
Hat Sie der Chor mit diesen Ankündigungen ein bisschen neugierig gemacht und sollten Sie das gesamte Programm für die Classic – Open auf dem Markt in Leipzig bereits vorher einmal hören wollen, lädt Sie der Frauenchor Kitzscher recht herzlich zum Park- und Teichfest am 17.06.2017, 17:00 Uhr, in das Festzelt auf dem Rittergutsplatz in Kitzscher zur Generalprobe ein.
 
Grüttner/Schumann
Frauenchor/Stadt Kitzscher
 
Vorschaubild: Steffi Gerber (li.) dirigiert mit großem Einfühlungsvermögen und spornt die Damen zu immer besseren Leistungen an
 
« zurück