Stadtverwaltung Kitzscher

Wir haben etwas zu bieten

`Wir
Gute Unterhaltung mit Tanz, Präsentation, Gesang und markigen Anekdoten
Bürgermeister stellt besonders die lebenswerten Eigenschaften Kitzschers in den Vordergrund
 
Mit einer kleinen Hiobsbotschaft schockte die Vortänzerin der D&J DanceFormation, Janice Raabe, die Veranstalter: „Meine Schockimäuse müssen erkrankt absagen.“ Sie schloss zum Glück gleich an: „Aber keine Sorge, ich habe ein Ersatzduo überreden können, die Musik für die Zwei hab ich ebenfalls dabei.“ Nach einer kurzen Begrüßung durch den Hausherren stieg die Gruppe „DreamXplosion“, getragen mit einem Beitrag eines Mitgliedes ihrer Gruppe im Stile der rhytmischen Sportgymnastik, ein. Gleich darauf wummerten den Anwesenden sogleich die Bässe „OstblockNow“ um die Ohren. Viel Beifall war den Tänzerinnen gewiss.

Schlag auf Schlag ging es weiter. Es folgte die Auszeichnung der Ehrenamtlichen. Bürgermeister Schramm schlug in seinen anführenden Worten einen Bogen von der Gründung Kitzschers im Jahre 1251 über die industrielle Großförderung von Braunkohle im Südraum Leipzig und der damit einhergehenden Entwicklung Kitzschers zur Stadt bis hin zu den Menschen, welche in dieser Wohnen und mit ihrem Tun so lebenswert machen. Dabei dankte er den vielen Mitgliedern in Vereinen in Kitzscher und Ortsteilen, immerhin ist fast jeder 2. Kitzscheraner in mindestens einem der 35 Vereine ehrenamtlich engagiert. Mit den Worten: „Ohne Sie würde uns ein ganzes Stück Lebensqualität fehlen.“, schloss er seinen Beitrag und bat die folgenden Ehrenamtlichen zur Auszeichnung nach vorn.

 

Im Vorschaubild von links:

 

-          Herr Martin Wenk (Ortsteil Braußwig)
Ortschronist und Mitglied der Org.-Truppe „600 Jahre Braußwig“
-          Herr Jens Krause (Thierbacher SV ´59)
Trainer und hilfsbereites Vereinsmitglied
-          Frau Bärbel Frommelt (Stadtratsfraktion Freie Wähler, Die Linke, SPD)
Stadträtin, Kreisrätin, Leiterin des Runden Tisch Asyls uvm.
-          Frau Gerhild Bieniek (Seniorenclub, RunderTischAsyl, Heimatverein)
Vorsitzende Seniorenclub, Mitglied RunderTischAsyl, Teilnehmerin am Interessenstammtisch „Allianz gegen das Vergessen“, Aktives Mitglied des Heimatvereins Kitzscher
-          Frau Inge – Helga Patzler (Siedlerverein Kitzscher e.V.)
Vorstandsmitglied, Kassiererin
-          Herr Harald Schöne (TSV Kitzscher Abt. Schach)
TSV Kitzscher – Vorstandsmitglied, Trainer der Abteilung Schach, Organisator von Jugendturnieren
-          Herrn Jörg Berthold (Feuerwehrverein Trages)
Stellv. Wehrleiter, Mitglied im Feuerwehrverein Trages, Organisator Fischerfest Trages
-          Herrn Hans Joachim Neumann (Freiwillige Feuerwehr Kitzscher)
25 Jahre Gemeindewehrleiter mit größtem Engagement für Feuerwehr und deren Verbände
-          Frau Karin Panitz (IG BCE)
Vorstand, Kassiererin, aktive Beteiligung bei der Organisation von Veranstaltungen
-          Frau Edith Raabe (Frauenchor Kitzscher, TSV Kitzscher Abt. Popgymnastik Heinrich)
Chronistin im Frauenchor Kitzscher, Gestaltung von Festlichkeiten, Vorstand TSV Kitzscher, Übungsleiterin
 
Zur allgemeinen Auflockerung zeigte das eingesprungene Duo Martina und Jasmin den Tanz: „Do it right“. Zum Abschluss tanzten DanceChix und DreamXplosion in bayrischen Trachtengewändern „Hoch die Hände“ und zeigten dabei neben synchronem Tanzen viele Hebefiguren.
Es folgte die Präsentation zum Neujahrsempfang des Bürgermeisters. Schnell war nach dem Abgang der Tänzer auf der Bühne Laptop und Beamer durch das Funktionsteam aufgestellt. Das Stadtoberhaupt konnte nun durch die Geschehnisse der letzten Jahre führen. In seiner Anmoderation warnte er vor einer ausführlichen Präsentation mit einem Schmunzeln: „Bedenken Sie, wir hatten 3 Jahre keinen Empfang.“ Die Ersteller achteten jedoch darauf, in den Jahren 2015 und 2106 lediglich über die Leuchttürme der Ereignisse aufzuklären. Im zeitlichen Ablauf erklärte er die letzten Sprengungen im ehem. Kraftwerk Thierbach, Geschäftseröffnungen oder die 800 Jahrfeier des Ortsteiles Trages. Im vergangenen Jahr wurden die Veranstaltungsreihen der Jahresscheibe, der Wechsel der Führungspositionen der Freiwilligen Feuerwehr, 600 Jahre Braußwig sowie die Bauvorhaben beleuchtet.
Nach der letzten Folie schloss sich direkt die Neujahrsrede an. Neben kritischen Worten versuchte das Stadtoberhaupt ein positives Bild der Zukunft für Kitzscher aufzumalen. „Wir haben etwas zu bieten!“, lautete dabei der Leitsatz. Das kann man an dem Verkauf der Grundstücke der Bauabschnitte 2 und 3 im Wohngebiet Kitzscher Nord-West absehen. „Unsere Kindereinrichtungen, die Vielzahl öffentlicher Einrichtungen, die schulischen Einrichtungen, die Versorgung mit Lebensmitteln genau wie die ärztliche Versorgung und nicht zuletzt die Verkehrsanbindung Kitzschers sind die wichtigsten Argumente aus meiner Sicht die wichtigsten Argumente für künftige Grundstücksbesitzer“, so Herr Schramm. Er richtete auch seinen Blick über den Tellerrand hinaus, um auf die Gefahren der aktuell instabilen Weltpolitik hinzuweisen. Als bevorstehende Aufgaben beschrieb er die Sanierung der Grundschule, des Gebäudes der Oberschule, hinzukommend den Abschluss der grundhaften Sanierung der Straßen in Thierbach sowie die Umsetzung des Abwasserbeseitigungskonzeptes im Ortsteil Trages oder den Breitbandausbau für die Vorwahl – Nr. 034347 bis Ende 2018. Abschließend beschrieb Herr Maik Schramm den Beginn des 3. Bauabschnittes im Wohngebiet Kitzscher Nord-West und endete mit einer Einladung zu den kommunalen Veranstaltungen mit dem Wunsch auf weiteres aktives und gesellschaftliches Leben.
 
Danach bat er den Frauenchor zu seiner Darbietung und lud zum Ausklang in gesellige Runde.
 
Schumann
Öffentlichkeitsarbeit

 

« zurück