Stadtverwaltung Kitzscher

Aufsitzmäher ISEKI zur Rasenmahd auf Kitzschers Sportplätzen

`Aufsitzmäher

Der neue Rasentraktor wird mit einem Dieselmotor angetrieben und hat ein Mähwerk mit einer Schnittbreite von 1,22 m.  Die Grasaufnahme erfolgt über die Bodenentleerung in einen 550 Liter großen Fangsack. Das Schneidwerk ist mit einem Profimessersatz „Perfekt Cut Messersatz“ ausgestattet. Zur Verbesserung der Arbeitsbedingung der fahrzeugführenden Mitarbeiter wurde ein Komfortsitz eingebaut. Der Aufsitzmäher soll zur Unterstützung der städtischen Vereine eingesetzt werden. Die Betätigungsfelder in unserem breit aufgestellten Vereinsleben, angefangen bei Fußball, Leichtathletik bis hin zu Tennis, Feuerwehr oder ähnlichem sind vielfältig und die von den Vereinen zu pflegenden Flächen teilweise überdimensional groß, was wiederum einen hohen Verschleiß der Gerätschaften der ehrenamtlichen Gemeinschaften nach sich zieht. Der ISEKI  Aufsitzrasenmäher soll es den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes möglich machen, die Vereine in der Pflege ihrer Flächen zu unterstützen.
Gefördert wurde der Kauf der Maschine aus dem Regionalbudget 2020 der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) in Höhe von 80 %. Die Kosten der Beschaffung
des ISEKI Aufsitzmäher, welcher mit seinen Eigenschaften am Straßenverkehr teilnehmen darf, belaufen sich auf 19.999,- EUR.

Vorschaubild: Elke Irmscher (3.v.l.) erhält vom Geschäftsführer der Firma Friedrich Land- und Gartentechnik GmbH bei der Übergabe den Schlüssel für das neue Arbeitsgerät. Sie wird den Aufsitzmäher zu großen Teilen selber führen. Herr Friedrich (re.) wünschte allzeit „Gute Fahrt“. Bürgermeister Schramm und der Bauhofleiter Andreas Lettau freuten sich über die neuen Arbeitsverbesserungen.

« zurück