Stadtverwaltung Kitzscher

Feuerwehr erklärt Bereitschaft in goldenem Gewand

`Feuerwehr
Hohenneujahrsfeuer ist Brauchtum und erfreut sich großer Beliebtheit
 
Die auffälligste Neuerung der traditionellen Veranstaltung stellte die neue Schutzkleidung der Einsatztruppe dar. Ob braun, beige oder doch Gold, über die Farbe der modernen Uniformen kann gerne gestritten werden. Doch das auffällige Merkmal stellt nur eine positive Neuerung bei der Schutzkleidung dar. Besonders gelobt wurde von den Kameraden der verbesserte Schutz und Tragekomfort der Jacken, Hosen und Stiefel. Ferner soll der helle Stoff oberflächliche Verunreinigungen von beispielsweise Öl oder Ruß besser erkennbar machen. Insgesamt viel das Resümee von Feuerwehrleuten und Besuchern zur neuen Uniform reinweg positiv aus.
 
Nach der kurzen Begrüßung und der Erklärung des Wehrleiters Marco Baaske übernahm Bürgermeister Maik Schramm das Kommando und ließ es sich nach seinem Gruß für ein gesundes neues Jahr nicht nehmen, den jungen Kameraden der Jugendfeuerwehr die Entzündung des Hohenneujahrsfeuer zu befehligen. In einer Reihe machten sich die Mitglieder auf den Weg, das Feuer zu entzünden. Im Vorhinein hatte der Wehrleiter den Bürgern gedankt, welche bereits am Morgen des 05.01.2019 ihre abgeschmückten Weihnachtsbäume für die Verbrennung zur Verfügung gestellt und somit ihren Teil an der Brauchtumspflege der Freiwilligen Feuerwehr beigetragen hatten. Nachdem der Haufen entzündet war und daraus Flammen schlugen, sorgte der Nachwuchs mit der Unterstützung der Einsatztruppe für Ordnung im Umkreis und eine geregelte Verbrennung der ausgesorgten Nadelgehölze.
 
Währenddessen konnten sich die Besucher Bratwurst und Glühwein schmecken lassen. Nicht lange ließ die Sirene des Traditionslöschfahrzeuges auf sich warten, Feuerwehrfahrten standen auf dem Programm. Der sehr gut besuchte Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses bot eine heimelige Atmosphäre. Nicht zuletzt die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr trugen mit einer Vielzahl ihrerseits zum guten Gelingen der Veranstaltung bei und sprachen im Anschluss von einem sehr schönen Auftakt ins neue Jahr. Im anschließenden Gespräch bedankte sich der Wehrleiter ausdrücklich für das umsichtige Verhalten mit Feuerwerkskörpern in der Silvesternacht bei der Bevölkerung unserer Stadt. War die städtische Wehr eine der wenigen Truppen, deren Einsatzkräfte in der letzten Nacht des vergangenen Jahres nicht zum Einsatz gerufen wurden.
 
Schumann
Öffentlichkeitsarbeit
 
« zurück