Stadtverwaltung Kitzscher

Natur - Dustin Hänsgen stellt aus.

`Natur
„Seit wann fotografierst du?“ wurde der Nachwuchskünstler bei der Vernissage im Heimatmuseum vom Vorsitzenden des Heimatvereins Franz Waberzeck zu Beginn gefragt. Daraus entwickelte sich ein für die Gäste kurzweiliges Gespräch in welchem das Nachwuchstalent seine Geschichte, seine Ideen und seine Kunst erklärte. „Ich beschäftige mich seit 3 Jahren intensiv mit der Fotografie.“, antwortete er noch zurückhaltend. „Natürlich nutze ich meine Urlaube für die Fotografie, aber die schönsten Motive liegen oftmals gar nicht in der Ferne.“ Dabei zeigt er auf eine Aufnahme, welche mit einer besonderen Langzeitbelichtung neben der Bundesstraße 95 auf der Höhe der Ortschaft Rötha entstand. Besondere Beleuchtung, untergehendes Mondlicht, die Langzeitbelichtung der vorbeifahrenden Autos, die Windstille und natürlich die graue, abgestorbene Baumlandschaft ließen ein besonderes Kunstwerk entstehen.
 
 „Als Fotograf muss man den Blick für besondere Situationen, Orte und Objekte haben. Dazu gehört Talent, aber auch ein gehöriges Stück Erfahrung.“ so Dustin Hänsgen. Auf die Frage, welche Wünsche er sich derzeit gern erfüllen würde, antwortet er selbstbewusst: „Ich bin mit meiner Ausrüstung und meinen Arbeiten zur Zeit sehr zufrieden. Ich sammle beim Ablichten viele Erfahrungen und bei den Fotografen ist es doch eher so, dass diese zu viel statt zu wenig Ausrüstung für ihre Kunst besitzen.“
Der Künstler hat sein Repertoire auf breite Säulen gestellt. Neben diesen stillen Momenten in der Natur widmet er sich bereits seit geraumer Zeit der Portraitfotografie, dies nicht zuletzt auf verschiedenen Veranstaltungen in der Region. Das geht soweit, dass er aus seinem Hobby bereits einen Nebenerwerb entwickeln konnte.
Weitere Informationen, vor allem aber die neuesten Kunstwerke des Künstlers finden Sie unter dem Namen HaensgenPhotography in den sozialen Netzwerken.
 
Schumann
Öffentlichkeitsarbeit
 
Vorschaubild: Dustin Hänsgens Aufnahme in Rötha
« zurück