Stadtverwaltung Kitzscher

Seniorenheim „Am Schwarzholz“ des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) feierte am 7. Juli sein 20jähriges Bestehen in Kitzscher

`Seniorenheim
Auch heute noch ist das Haus, idyllisch im Grünen am „Schwarzholz“ gelegen, mit seinen 70 Plätzen in einer Landhaus-Atmosphäre sehr beliebt. An der Stelle des Spatenstichs (1998, oben) wurde im Jahr 2000 das ASB – Seniorenheim „Am Schwarzholz“ eröffnet und feiert nun sein 20 jähriges Bestehen (2020, links).
Die große Feier muss Corona bedingt leider noch etwas warten, aber ein kleines Grillfest für die Bewohner wurde anlässlich des Jubiläums organisiert. Es gab in den letzten 20 Jahren viele lustige Geschichten, auch einige traurige Geschichten, schöne und anstrengende Zeiten – wie gerade diese jetzt – und tolle Feste. Viele Veranstaltungen sind inzwischen zu einer guten Tradition geworden: Sommerfest, Sportfest, Frauentag, Herrentag zu Christi Himmelfahrt, Bastelnachmittage, Weihnachtsmarkt und Krippenspiel, die rollende Bibliothek, die Besuche von Alpakas und Therapiehunden, und die regelmäßigen Treffen mit den Kindern der Kita „Wirbelwind“. Dieses und die liebevolle Betreuung durch die Mitarbeitenden tragen dazu bei, dass sich die Bewohner im „Schwarzholz“ wohlfühlen.
Die abwechslungsreichen Angebote wären ohne die vielen Partner nicht möglich. Einrichtungsleiter Matthias Krämer bedankt sich anlässlich des Jubiläums ganz herzlich bei allen Unterstützern aus Kitzscher und Umgebung für die langjährige gute Zusammenarbeit.
Vor 10 Jahren wurde am Haus nochmal einiges umgebaut und erneuert. So wurden gemütliche Kaminecken eingebaut, die Möbel erneuert und die Wände neu gestaltet. Auch die Zwergkaninchen erhielten ein neues Schaugehege im Foyer. 2012 kamen dann die Hochbeete im Garten dazu. So gibt es für die Bewohner die Möglichkeit, vom Rollstuhl aus und rückenschonend zu gärtnern.
Das Betreuungskonzept orientiert sich an neuestem Wissen und bietet mit Mäeutik, Palliativ-pflege und Aromapflege eine ganzheitliche Ausrichtung, um den individuellen Bedürfnissen der Bewohner noch besser entsprechen zu können.
Viele der Mitarbeitenden sind seit vielen Jahren in der Einrichtung. Eine ganze Reihe davon haben sich weiterentwickeln können, z.B. vom FSJler zur Pflegefachkraft. Der jüngste Mitarbeiter ist 17 Jahre alt, die älteste Bewohnerin feiert in diesen Tagen ihren 99. Geburtstag. Und nicht zu vergessen: Seit 10 Jahren residiert Superkater Oskar auf dem Wohnbereich 1 und hält Bewohner und Mitarbeitende „auf Trapp“. Die letzten Wochen vor dem Jubiläum waren für Bewohner ohne die gewohnten Besuche ihrer Angehörigen eine sehr schwierige Zeit. Die Mitarbeitenden haben ihr Möglichstes getan, um die „Lücke“ auszugleichen. Diese Zeit ist nun vorbei, Besuche sind – wenn auch unter Auflagen – wieder möglich. Es war eine große Freude, als die ersten Angehörigen das Haus betraten.
Die Mitarbeitenden danken allen Menschen, die sich in dieser Corona-Zeit, an die Einrichtung gewandt haben. Die Kita-Kinder schickten Bilder und Briefe und einen Maienkranz. Einwohner sendeten nette Grüße, die den Senioren Mut machten. Es gab kleine Balkonkonzerte, zu denen das beliebte Eis gereicht wurde. Die Mitarbeitenden erhielten Kuchenspenden als Dank und Anerkennung. Es entwickelten sich  viele Momente der Freude und der Rührung über die Anteilnahme.
Wir wünschen den Menschen im ASB-Seniorenheim „Am Schwarzholz“ und in Kitzscher und Umgebung alles Gute, bleiben Sie gesund und frohen Mutes.
 
Yvonne Bruns
Ergotherapeutin
Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB)
« zurück