Stadtverwaltung Kitzscher

Wie war es denn? Sensationell kann ich nur sagen.

Dorf- und Kinderfest mit traditionellen und neuen Programmteilen
 
Traditionell startet das Fest mit Kaffee und Kuchen. In diesem Jahr traf sich das Organisations- und Unterstützerteam bereits am Freitag zum Probeaufbau des neuen 8 m x 12 m großen Festzeltes. Die Beteiligung war derart groß, sodass alle vorbereitenden Maßnahmen pünktlich bis zum Kaffeekonzert am Samstagnachmittag abgeschlossen waren. Die Musikschule Fröhlich mit Klassenteilen aus Bad Lausick und Frohburg umrahmte im Hintergrund den Genuss der Besucher, welche sich die Backkunst in 15 maliger Ausführung – so viele Kuchen wurden von den Bewohnern beigesteuert – auf den Zungen zergehen ließen. „Bis auf ganz wenige Stücke, welche ich später am Abend noch unters feiernde Volk brachte, wurde das Kuchenbuffet komplett abgeräumt.“, so Torsten Uhlig.
Nach der Vesper sollte einer der Höhepunkte folgen, die Greifvogelschau von Herrn Andreas Zschüntzsch aus Bad Düben. „Leider“, so Torsten Uhlig weiter, „weckte der 60 jährige Ornithologen derart viel Aufmerksamkeit, dass einige Gäste das Festzelt vor Ende des Kaffeekonzertes verließen. Das war ein wenig schade und damit den Leistungen und Bemühungen der Musikschule Fröhlich nicht gerecht.“ Nichts desto trotz war die Greifvogelschau der absolute Zuschauermagnet. Der Protagonist aus dem Norden Leipzigs hatte die Flugshow seiner Tiere gut vorbereitet. Vor den Zuschauern berichtete er während der Flugeinlagen seiner 2 Falken und des Uhu´s von der Jagd und der Arbeit mit den Tieren.
Routiniert dagegen lief das klassische Nachmittagsprogramm mit Kegeln, Kinderfest und dem Zielspritzen der Jugendfeuerwehr genau wie das Angebot des Probefahrens bei den Trailern des TSV. 18:30 Uhr fand unter viel Applaus die Siegerehrung des Dorfkegelns statt. Jeder Teilnehmer erhielt einen Preis. Die Hauptgewinne wurden mit Karten für den Zoo Leipzig, das Riff in Bad Lausick und von Belantis prämiert. „Gemeinhin ist der 4. Platz als der „des großen Verlierers“ behaftet. Um dem ein wenig mit Komik entgegen zu wirken, haben wir uns etwas einfallen lassen. Für die 4. gab es in Goldpapier eingewickelte Ananas“, berichtete Torsten Uhlig mit einem Schmunzeln. Insgesamt konnte sich bei den Männern Braußwig klar durchsetzen. Dagegen hielten die Frauen aus Dittmannsdorf im Wettbewerb die Fahne hoch. Es gewann Guido Mann, vor Olaf Gründler mit 59 Holz und Rico Raabe. Bei den Frauen siegte Ilona Morenz mit 53 Holz, vor Lisa Gorzitze und Gabi Uhlig.
„Essen und Getränke gut“, war das Resümee zur Versorgung durch die Firma Richter, welche das Bistro am Hainer See betreibt. Die warmen Temperaturen veranlassten die Gäste zum regelmäßigen Griff zum Bier oder Alkoholfreiem und der Caterer war jederzeit Herr der Lage.
Gut gestärkt stürmten die Besucher am Abend die Tanzfläche vor dem Pult von DJ Axel. Dieser brannte mit seinen Hits „die Hütte ab“. Zum Schluss verließen die Nachtschwärmer mit zertanzten Schuhen glücklich das Rittergut.
 
Schumann
Öffentlichkeitsarbeit
 
Vorschaubild: Andreas Zschüntzsch aus Bad Düben weckte mit seinen Greifvögeln das Interesse der Besucher
« zurück